Älter werden mit Laune
ConSens Die Seniorenmagazine der Landeshauptstädte Mainz und Wiesbaden
- Anzeige -

conSens: Der Name ist Programm
ConSens, das Seniorenmagazin der Stadt Mainz, wird 15 Jahre alt.

Schon als Karl Delorme Sozialdezernent war, gab die Stadt Mainz eine Informationsschrift für Senioren heraus, um diese möglichst regelmäßig über die Angebote in der Stadt Mainz zu informieren. Aufgrund personeller und finanzieller Probleme überlegte man aber zeitweise auch, diese Informationsschrift komplett einzustellen. Insbesondere der Seniorenbeirat unter der Leitung der damaligen Vorsitzenden Otti Gerber setzte sich jedoch energisch dafür ein, dass die Stadt Mainz weiterhin Informationen für die ältere Generation bereit hält.

Der damalige Sozialdezernent Willi Abts griff diesen Wunsch auf. Mit dem Verleger Wolfgang-Michael Duschl wurde 1992 ein Partner gefunden, mit dem die Stadt Mainz als Herausgeber eines Magazins für die älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger ihre Vorstellungen verwirklichen konnte. Bereits das Titelbild der Erstausgabe im Juli 1992 war ein Glücksgriff. Es zeigte die gerade 100 Jahre alt gewordene und im Mainzer Altenheim in der Altstadt lebende Martha Faber, die als älteste Bürgerin von Mainz ein Alter von 110 Jahren erreichte.

Der Name „conSens“ ist Programm und stellt das Miteinander der Generationen in den Vordergrund. Das damals entwickelte Konzept ist bis heute fast unverändert geblieben. „conSens hat sich in der Mainzer Medienlandschaft zu einer anerkannten Zeitschrift entwickelt“, sagte Oberbürgermeister Jens Beutel zur Eröffnung der Ausstellung.

Das Bestreben des Herausgebers war und ist es, eine, für die Zielgruppe der älteren Menschen interessante und anspruchsvolle Zeitschrift herauszubringen, in regelmäßigen Abständen, in einem ansprechenden Layout, einem guten Verhältnis von Artikeln und Werbeinhalten, unter Beteiligung der Seniorinnen und Senioren, mit großem Verteilerkreis und vor allem kostenlos für die Leserinnen und Leser. Die gute Resonanz auf conSens in den vergangenen Jahren hat gezeigt, dass diese Ziele erreicht wurden. Eine zweite entscheidende Säule für den Erfolg von conSens ist die Identifikation vieler ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer mit dieser Zeitschrift. Das rund 25köpfige Redaktionsteam schlägt Themen vor, schreibt Artikel und steht in engem Kontakt mit den Leserinnen und Lesern. conSens lebt davon, dass Themen, die den älteren Bürgerinnen und Bürgern der Stadt wichtig sind, rasch in fundierte Artikel umgesetzt werden.

Herausgeber Wolfgang-Michael Duschl kam zum Studium der Medizin nach Mainz. Das Interesse an Geschichte und an der Mainzer Medienlandschaft führten zum Wechsel des Studienfachs hin zu Publizistik, Geschichte und Buchwesen. Als freier Journalist arbeitete er unter anderem redaktionell an Seniorenmagazinen in Frankfurt und Würzburg mit. So entstand auch die Idee zu einem eigenständigen Seniorenmagazin für die Stadt Mainz. Mittlerweile ist Wolfgang-Michael Duschl als bekennender Bretzenheimer auch Vorsitzender des Bretzenheimer Gewerbevereins und Redaktionsleiter des monatlich erscheinenden Bretzenheimer Kuriers.
zurück zur Auswahl